about innocent
Bandgeschichte
Aller Anfang ist leicht...

1982 / 1983

 

 

Im Sommer 1982 gründen drei junge, ambitionierte Musiker eine Band, die sich später Innocent nennen wird. Norbert "Nobby" Chytil spielt akustische & 12-saitige Gitarre und ist Sänger, Willy Dornmayr spielt Keyboards (anfangs auf einem kleinen Casio, der in einem mächtigen Koffer transportiert wird) und ich versuchte mich auf der akustischen Gitarre. Schon früh fanden wir drei eine gemeinsame, musikalische Sprache, die sich im Laufe der Jahre immer weiter entwickelte, aber trotzdem immer als "Innocent-Sound" erkennbar sein wird. Anfangs wird noch mit sehr spartanischen Mitteln gearbeitet. Geprobt wird im "Kinderzimmer" der Familie Chytil, Aufnahmen der ersten Lieder werden in der Wohnung von Willy`s Mutter gemacht. Den ersten Auftritt vor Publikum absolvierten wir drei in einem Lokal bei der Votivkirche, das sogar in der Radiosendung "Zick Zack" Beachtung fand. Bei den Aufnahmen in Willy`s Wohnung übernahm Regine Jäger den Part der weiblichen Stimme.

 

1983 ist das Jahr, in dem Willy mit Unterstützung von Nobby beginnt, ein Hörspiel über einen nuklearen Exodus ("Am Anfang war das Ende") zu schreiben. Dieses Songmaterial wird die Band viele Jahre hinweg begleiten. „Life is to live” (die erste Willy Komposition), “Red Button”, “Run away”, “My little Heart”, “Three of Us” und “Up and Up” gehören zu diesem Zyklus. Im September 1983 bezieht Innocent den ersten Proberaum in der Operngasse in Wien. Das Equipment wird aufwendiger, die Texte werden englischsprachig und die Band wechselt von akustischer zu elektrischer Musik, wobei aber immer eine natürliche Komponente erhalten bleibt. Es folgt ein Konzert im Realgymnasium Stubenbastei. Jutta Jahn unterstützt die Band mit ihrer Stimme.

 


 Nchste




zuletzt aktualisiert:  11:26 03/04 2007