about innocent
Bandgeschichte
„das fängt ja gut an...“

2003

 

 

Im Jänner spielten wir unser Jubiläumskonzert vor 200 Zuschauern: ein unvergeßlicher Gig in vielerlei Hinsicht:

 

Eva ist am Morgen des Konzerts ohne Stimme aufgewacht! Sie hatte ihre Stimme irgendwo verloren, wir suchten den ganzen Tag, konnten ihre Stimme aber nirgends finden, also mussten wir mit einer heiseren Stimme vorlieb nehmen, woraufhin einige Fans nach dem Konzert meinten, sie hätten sich nie gedacht, dass Eva so viel Sex Appeal in ihrer Stimme hat.

 

Das war aber noch nicht alles: Aus verkaufstechnischen Gründen konnte der Saal nicht abgedunkelt werden („die Leut wolln ja sehn was sie essen“), die Lautstärke war erbärmlich niedrig („die Kellner verstehn ja sonst die Bestellung nicht“) und die Bandmitglieder mussten sich ihre Getränke selber zahlen!

Außer Spesen nichts gewesen???

NEIN!!!

 

Denn wir hatten trotz aller widrigen Umstände einen Riesenspaß auf der Bühne!  „Think“ klappte erst beim dritten Anlauf („Schuster bleib bei deinen Leisten“ oder „Schlagzeuger spiel nie über deinen Verhältnissen“),

eine Taste von Willy`s Keyboard blieb ausgerechnet bei „Canotopia Magica“ hängen und ließ so das Lied in einer neuen, kabarettistischen Version erklingen, aber wie gesagt, war das Konzert im Gesamten ein Erfolg. Wir zelebrierten in typisch lockerer Innocent- Manier unser 20jähriges Jubiläum!

 

Im Februar ging es dann ins Aera zum Faschingsfest des Vereins „Vereinte Stimmen“ (vielen Dank an Claudia, die uns mit ihren Tipps und Tricks unterstützt hat). Dort traten wir erstmals kostümiert als Teuferln auf, mit Eva als Engerl (und diesmal mit Stimme).

 

Wir waren ganz gut aus den Startlöchern gekommen und drauf und dran, in dieser Tonart weiterzumachen, doch dann kam, was kommen musste: die hochmotivierte Band musste während der Proben immer wieder auf den Schlagzeuger warten, der dann kam oder auch nicht. Schließlich offenbarte uns Andi, dass er sein Leben verändern wolle und deshalb ausstiege. Wir alle schätzen Andi sehr und hoffen, dass er sein Glück findet.


Neue alte Ziele!

Da wir von dem, was wir tun, überzeugt sind, können uns diese Rückschläge nicht stoppen. Wir haben also kurzerhand unsere Pläne geändert und konzentrieren uns momentan nicht auf Live- Auftritte, sondern auf Studio- Arbeit. Die Schlagzeug- Spuren werden aber nicht mehr programmiert, sondern von mir live eingespielt. Eva meinte einmal, dass es für unsere Band perfekt wäre, könnte ich die Leadgitarre und Schlagzeug gleichzeitig spielen, aber leider ist die Klontechnik noch nicht soweit, um uns diesen Wunsch zu erfüllen. Ich könnte natürlich auch versuchen, mir noch weitere Gliedmaßen wachsen zu lassen, aber um ganz ehrlich zu sein, habe ich mit den vorhandenen schon genug Probleme.

 

Plan ist, unsere kreative Phase (die nach wie vor fließt) in Form von Maxi- CD`s zu nutzen. Wir stellen uns vor, in regelmäßigen Abständen 2-5 Lieder zu veröffentlichen und vielleicht irgendwann die gesammelten Werke als Sampler an den Mann und an die Frau zu bringen.

 

Außerdem ist eine DVD in Arbeit, über die ich aber noch nicht zu viele Worte verlieren möchte, da einige Punkte noch nicht spruchreif sind.






zuletzt aktualisiert:  09:59 04/04 2007